Übermittlung der Dokumente

Ihnen ist ein Bußgeldbescheid zugegangen oder Sie sollen sich auf einem Anhörungsbogen zu einem Verkehrsverstoß äußern? Wenn Sie sich bei uns anmelden, erhalten Sie per E-Mail eine anwaltliche Vollmacht. Bitte übermitteln Sie uns Ihren Anhörungsbogen bzw. Ihren Bußgeldbescheid (jeweils als Kopie) – sofern Sie diesen noch nicht hochgeladen haben – zusammen mit der anwaltlichen Vollmacht an uns. Nach Erhalt der Dokumente prüfen wir diese auf Vollständigkeit und hinsichtlich des gegen Sie erhobenen Vorwurfes. Sollte weiterer Klärungsbedarf bestehen, informieren wir Sie umgehend per E-Mail.

Bitte übermitteln Sie die o.g. Dokumente per Email, Fax oder Post an:

Email: info@blitzereinspruch.de

Fax: 0221 / 400 67 552

Post:

WILDE BEUGER SOLMECKE
Rechtsanwälte GbR

Abteilung Blitzereinspruch
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
50672 Köln

Wenn der Fristablauf unmittelbar bevorsteht, d.h. bis zum Fristablauf sind es weniger als drei Werktage, bitten wir  zur Wahrung der Fristen um Zusendung der Dokumente per Email oder Fax.

Sobald Ihre Dokumente vollständig bei uns vorliegen, legen die von uns beauftragen Anwälte vorsorglich Einspruch gegen den Bußgeldbescheid oder den Anhörungsbogen ein und beantragen umfassende Akteneinsicht.

Prüfung des  Vorwurfs

Anhand der Dokumente und der Information aus der Akteneinsicht werden die gegen Sie erhobenen Vorwürfe von Anwälten geprüft.

Folgende Einschätzungen können Ergebnis der Prüfung sein:

  • Eine Einstellung Ihres Verfahrens ist wahrscheinlich nicht zu erreichen. In diesem Fall können wir Ihnen leider nicht helfen. Alle bis zu diesem Zeitpunkt angefallenen Kosten werden von uns übernommen.
  • Eine Einstellung Ihres Verfahrens ist wahrscheinlich zu erreichen. Ihr Fall wird durch die von uns beauftragten Anwälte übernommen. Alle Kosten tragen wir.
  • Eine Einstellung Ihres Verfahrens ist wahrscheinlich nicht zu erreichen, aber es besteht die Chance, dass die von uns beauftragten Anwälte einen für Sie vorteilhaften Vergleich erzielen. In diesem Fall übernehmen wir die weiteren Kosten nicht. Die eingeschalteten Anwälte werden Ihnen besprechen, ob und zu welchen Konditionen sie das Verfahren für Sie führen. Ihnen stehen in diesem Fall alle Optionen offen. Entscheiden Sie sich gegen eine weitere Beauftragung der Anwälte, so entstehen keine Kosten für Sie.