Leistungen

Was wir für Sie tun können

Das Erstellen juristisch korrekter Einsprüche gegen Bußgeldbescheide ist ein fehleranfälliger Vorgang. Bei allen Stolpersteinen und Kniffen, die es hier zu beachten gilt, ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Wenn man sich mit der nötigen Tiefe mit dem Thema auseinandersetzen möchte, kann das Einlegen eines Einspruchs ein sehr mühseliger Prozess sein.

Auch ist es nicht immer leicht, alle möglichen Begründungen für die Geltendmachung eines Einspruchs im Blick zu behalten. Fehlende Beschilderung, fehlende Eichprotokolle oder verstrichene Fristen sind nur drei von vielen Faktoren, die zur Abwendung eines Bußgeldes herangezogen werden können.

Ganz schön kompliziert, oder? Unsere Anwälte machen das für Sie!

Damit Sie den Überblick gar nicht erst behalten müssen, haben Christian Solmecke und sein Team Blitzereinspruch.de ins Leben gerufen. Wir nehmen Ihnen den kompletten Vorgang ab und sparen somit Zeit, Geld und Nerven für Sie.

Vom Bußgeldbescheid zur Aufhebung - so läuft's ab:

1. Bußgeldbescheid hochladen

Im ersten Schritt laden Sie Ihren Bußgeldbescheid oder Anhörungsbogen bei uns hoch. Achten Sie darauf, dass alle Seiten vorhanden und deutlich lesbar sind. Das ist wichtig, damit unsere Anwälte sich alle Informationen auf dem Bescheid genau ansehen und auswerten können.

2. Formular ausfüllen

Als nächstes benötigen wir einige Infos von Ihnen. Wie heißen Sie? Haben Sie eine Rechtschutzversicherung? Erteilen Sie uns die Vollmacht zur Übernahme Ihres Falls?

Diese Informationen benötigen wir, damit unsere Anwälte Sie vertreten dürfen und die Behördenkommunikation übernehmen können.

3. Prüfung der Chancen

Wie wahrscheinlich ist es, dass unsere Anwälte Ihr Bußgeld abwenden können? Bei einigen Fällen wird recht schnell deutlich, dass das Erheben eines Einspruches zwecklos wäre. Wenn eine auch nur geringe Chance besteht, dass Ihr Bußgeld fallen gelassen wird, machen unsere Anwälte weiter.

4. Einlegung eines Einspruchs

Jetzt legen unsere Anwälte Einspruch ein. Unsere Anwälte legen gegenüber der Behörde die zu bemängelnden Punkte dar und erläutern, wieso die Bußgeldforderung unberechtigt ist. Unsere Anwälte versenden diesen Einspruch in Vertretung für Sie und übernehmen alles Weitere.

5. Kommunikation

Gelegentlich kommt es im Anschluss zu einer Kommunikationsphase, beispielsweise wenn Uneinigkeit zwischen unseren Anwälten und der Behörde oder über die Rechtslage besteht oder strittige Punkte offen sind.

6. Ergebnis

Am Ende des Verfahrens steht das Ergebnis, bei dem klar wird, ob Ihre Strafe reduziert oder komplett fallen gelassen wird. Sobald uns die Information vorliegt, kontaktieren wir Sie unverzüglich und informieren Sie über weitere Schritte.

Einspruch einlegen ist komplex.

Lassen Sie uns das machen! Dieses Erklärvideo zeigt Ihnen, wie.

Wieso ist die Erstprüfung kostenlos?

Wir von Blitzereinspruch verstehen es als kostenlosen Service, Sie durch unsere Anwälte über Ihre Chancen bei einem Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid zu beraten. Durch die langjährige Erfahrung und unseres Teams von professionellen Fachanwälten bewerten wir diese Chancen extrem akkurat und geben so eine gute Prognose über die Aussichten auf Erfolg beim Einlegen eines Einspruchs gegen Bußgeldbescheide.

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, ist aber nicht nur die Erstprüfung, sondern der gesamte Vorgang für Sie kostenlos – denn Ihre Versicherung übernimmt die Kosten für den Einspruch.

Sie sehen also – Sie können Blitzereinspruch einfach einmal ausprobieren und kostenlos und unverbindlich Ihre Chancen auf die erfolgreiche Verteidigung gegen den Bußgeldbescheid prüfen lassen.

„Früher habe ich bei Bußgeldbescheiden selbst Einspruch eingelegt. Inwzwischen nutze ich nur noch Blitzereinspruch.de“

Christian Solmecke von WILDE BEUGER SOLMECKE